Zahlenrätsel, IQ- und EQ-Aufgaben für intelligente Köpfe

Umgang mit eigenen Emotionen (5-12 Jahre)

Ein Auszug aus meinem Buch “Emotionale Intelligenz bei Kindern fördern”

Folgende Aufgabe bezieht sich darauf, inwieweit das Kind eigene Emotionen mit in seine Entscheidung einbezieht.

Aufgabe: Versetze dich einmal in die Situation und überlege es dir, was du denken und wie du in folgenden Situationen reagieren würdest. Versuche, dich in einer oder mehreren Reaktionen wiederzufinden und zu entscheiden, wie sehr jede der Reaktionen zum Lösen des Problems beitragen würde. Bitte wähle eine Antwortmöglichkeit.

Altersgruppe 5–7 Jahre

1. Dein Hund hat deine Lieblingsschuhe kaputtgemacht. Wie reagierst du?
a) Du entscheidest dich, deinen Hund zu verschenken oder ihn im Tierheim abzugeben.
b) Du denkst, dass der Hund nicht ausgelastet ist und sich vor Langweile und Frust eine Beschäftigung sucht. Du entscheidest dich, mit deinem Hund öfter rauszugehen.
c) Du nimmst dir vor, zukünftig deine besten Schuhe vor dem Hund zu verstecken.
d) Du schimpfst mit deinem Hund und bestrafst ihn.

Lösung:

2. Dein großer Bruder wechselt das Fernsehprogramm, das du gerade schaust. Was tust du?
a) Du ziehst den Stecker raus und sagst: „Jetzt ist Schluss mit Fernsehen.“
b) Du bittest deinen Bruder, zurückzuschalten. Dein Programm ist fast zu Ende. Danach kann dein Bruder seine Lieblingssendung schauen.
c) Du gehst zu den Eltern und beklagst dich über deinen Bruder.
d) Du fängst an, mit deinem Bruder zu schimpfen.

Lösung:

Altersgruppe 8–10 Jahre

1. Du hast angefangen, in einem Turnverein zu trainieren. Beim Training hattest du viel Spaß, aber danach warst du völlig erschöpft und hattest Muskelkater. Wie reagierst du?
a) Du gehst zum Training nur dann, wann du Zeit hast und gut gelaunt bist.
b) Du lässt es lieber ganz sein. Aber immerhin toll, dass du es versucht hast.
c) Du entscheidest dich, regelmäßig zu trainieren, egal wie groß der Muskelkater ist.
d) Du fängst langsam an und steigerst allmählich deine Leistung, damit sich dein Körper an das regelmäßige Training anpassen kann.

Lösung:

2. Du willst aus 24 alten Klo-Papprollen einen Adventskalender basteln, stellst aber fest, dass du dich überschätzt hast. Diese Aufgabe muss aber bis zum 1.Dezember erledigt werden. Was machst du?
a) Du ärgerst dich und schmeißt die Aufgabe hin.
b) Du fragst deine Eltern oder Freunde, ob sie dir bei der Aufgabe helfen können.
c) Du machst dir Vorwürfe und überlegst dir, was du machen kannst.
d) Du bittest deinen Freund, die Aufgabe zu übernehmen.

Lösung:

Altersgruppe 11–12 Jahre

1. Du bist mit deiner Freundin in der Schulkantine essen, und sie möchte zur Toilette. Beim Aufstehen stößt sie den wackeligen Tisch an. Dein Glas Wasser kippt dabei um und läuft dir in den Schoß. Was machst du?
a) Du machst keinen Aufstand, lächelst und sagst, dass alles in Ordnung ist. Schließlich trocknet das Wasser schnell.
b) Wenn sie zurückkommt, nimmst du ihr Wasser und überkippst sie damit.
c) Du verabschiedest dich von deiner Freundin und gehst nach Hause.
d) Du bist wütend und sagst deiner Freundin, dass sie gefälligst besser aufpassen soll.

Lösung:

2. Du bist zu laut im Unterricht. Deine Lehrerin stört das. Sie sagt: „Mir ist aufgefallen, dass du im Unterricht oft abgelenkt bist. Ist dir langweilig?“ Wie reagierst du?
a) Du rennst wütend aus der Klasse, um dich zu beruhigen.
b) Du ignorierst die Bemerkung deiner Lehrerin und machst so weiter.
c) Du fühlst dich sofort angegriffen und verteidigst dich.
d) Du denkst, dass es doch nicht böse gemeint ist von der Lehrerin, und reißt dich zusammen.

Lösung: