Zahlenrätsel, IQ- und EQ-Aufgaben für intelligente Köpfe

Reaktionen im Gespräch

Ein Auszug aus meinem Buch “Emotionale Intelligenz”

Die Gesprächstherapie, auch non-direktive Gesprächsführung genannt, bemüht sich darum, ein Gespräch so aufzubauen, dass man relativ wenig von sich selbst erzählt, sondern bemüht ist, dem Gesprächspartner möglichst viel Freiraum zu gewähren. Wenn man keinen direkten Ratschlag geben kann, der das Problem des Gesprächspartners löst, empfiehlt es sich,solche Techniken anzuwenden. Die Entlastung, einfach mal jemanden zu haben, der einem bei Sorgen zuhört, ist erstaunlich groß, selbst wenn sich durch das Gespräch das eigentliche (oft unlösbare) Problem nicht lösen lässt.

Für die Praxis lassen sich grob zwei Arten von Reaktionen unterscheiden: hemmende, die den Gesprächsfluss des Gesprächspartners abblocken, und fördernde, die ihn aufmuntern, mehr von sich zu erzählen.

Aufgabe: Zu jeder der folgenden Situationen beschreiben Sie die Gefühle der betroffenen Person sowie die fördernden Aussagen. Fördernd ist alles, was den Gesprächspartner anregt, weiter über sein Problem zu berichten, ohne dass man gleich Ratschläge oder Lösungstipps gibt. Auch Versuche, das Problem zu verniedlichen, sind keinesfalls fördernd.

Situation 1. Eine junge, attraktive Auszubildende hat eine Abtreibung vornehmen lassen, da sie sich von ihrem Freund getrennt hat und das Baby nicht in ihre Lebensplanung passt. Diese Entscheidung ist ihr alles andere als leicht gefallen.

Bitte entscheiden Sie, welche der folgenden fünf Aussagen gesprächsfördernd ist.

1. „Nun hören Sie mal auf, sich da ständig Gedanken zu machen; konzentrieren Sie sich auf Ihre Arbeit, das lenkt Sie von trüben Gedanken ab. Ist ja ohnehin nicht mehr zu ändern.“
a. hemmend
b. fördernd

Lösung:

2. „Schade, dass Sie das Kind nicht bekommen haben, es wäre bestimmt ein süßes Baby gewesen.“
a. hemmend
b. fördernd

Lösung:

3. „Sie wirken in letzter Zeit so traurig. Möchten Sie darüber reden, was Sie bedrückt?“
a. hemmend
b. fördernd

Lösung:

4. „Ach je. Nun seien Sie mal nicht so traurig. Sie können ja später immer noch genug Kinder in die Welt setzen.“
a. hemmend
b. fördernd

Lösung:

5.„Diese Welt ist sowieso total überbevölkert. Das war die richtige Entscheidung.“
a. hemmend
b. fördernd

Lösung:

Situation 2. Ein 28-jähriger, lediger Bekannter von Ihnen ist von der Natur nicht gerade mit Schönheit gesegnet worden. Er hat ein rundliches Gesicht, eine knollige Nase und abstehende Ohren. Nach einigen frustrierenden Erfahrungen traut er sich mehr an das andere Geschlecht heran, obwohl er sich eine Partnerin wünscht.

1. „Hey, stellt dich nicht so an, in der Liebe kommt’s doch nicht nur auf Schönheit an. Bleib cool.“
a. hemmend
b. fördernd

Lösung:

2. „Du könntest dich beim Film in der Horrorabteilung bewerben und wenn du damit berühmt und reich wirst, dann klappt es auch mit den Mädchen.“
a. hemmend
b. fördernd

Lösung:

3.„Wie wär’s denn mit Gesichtschirurgie? Da gibt es doch heute jede Menge Möglichkeiten.“
a. hemmend
b. fördernd

Lösung:

4.„Was glaubst du, worauf kommt es bei einer Partnerschaft an?“
a. hemmend
b. fördernd

Lösung:

5. „Ich bin auch nicht der/die Schönste und habe trotzdem einen Partner gefunden. Ist doch der beste Beweis, dass es trotzdem klappen kann.“
a. hemmend
b. fördernd

Lösung: